Aktuelles aus der Schwimmabteilung

3. Int. Bad Saulgauer Langstreckencup am 05./06.10.2019

Sieben SchwimmerInnen des TV Mengens stellten sich auf dem 3. Bad Saulgauer Langstreckencup einem ersten Formtest zu Beginn der Wettkampfsaison. In einem starken Teilnehmerfeld starteten die SchwimmerInnen über 400m Lagen, 400m, 800m und 1500m Freistil. Zur Freude der Trainer lieferten die Schwimmer ausnahmslos neue Bestzeiten ab. 

Jüngste Schwimmerin des TV Mengens war Emma Alexander (Jahrgang 2008). Die elfjährige schwamm über 400m Freistil zur Bronzemedaille und erreichte über 400m Lagen Platz 6. 

Rieke Pawlicki startete im sehr stark besetzen Jahrgang 2007 über 400m Lagen und 400m Freistil. Über 400m Lagen erschwamm sie mit einer guten Zeit von 6:48,67 min. den achten Platz. Ebenfalls Platz 8 erreichte sie über 400m Freistil. Jahrgangskollegin Julia Remensperger erzielte über 400m Freistil Platz 11.

Zwei Starts – zwei Medaillen, lautete die Bilanz von Jenny Vogel (Jg. 2001). Sie belegte den ersten Platz über 400m Freistil und den zweiten Platz über 800m Freistil. 

Moritz Selg startete im Jahrgang 2006 nach fast einjähriger Verletzungspause wieder bei einem Wettkampf und verpasste mit Platz 4 über 400m Freistil knapp die Medaillenränge. 

Mit einer neuen persönlichen Bestzeit über 400m Freistil sicherte sich Timo Remensperger im Jahrgang 2004 den 5. Platz.

Der zwölfjährige Aaron Horst wagte sich zum ersten Mal an die 1500m Freistil. In einer tollen Zeit von 20:16,74 min. schlug er in seinem Jahrgang 2007 als Erster an und sicherte sich die Goldmedaille. Mit einer stark verbesserten Bestzeit über 400m Lagen erreichte er die Silbermedaille. Somit hat er sich auch über die lange Strecke zur Teilnahme an den Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften im November in Neckarslum qualifiziert.

 

IABS Kurzbahn-Meisterschaften in Villingen

Am 6. Oktober 2019 fand im Hallenbad Villingen die Kurzbahn-Meisterschaft der Internationalen Arbeitsgemeinschaft der Bodensee-Schwimmvereine (IABS) statt. Gemeldet hatten 10 Vereine aus den badischen, bayrischen und württembergischen Schwimmverbänden sowie auch als Gast der französische Club Nautique de Pontarlier.
Unsere 7 Aktiven vom TV Mengen zeigten sich mit insgesamt 8 Gold-, 9 Silber- und 11 Bronzemedaillen bei ihrem ersten Wettkampf der neuen Saison sehr gut vorbereitet. Die Wertungen erfolgten bei diesem Wettkampf teilweise in Altersklassen, also zwei Jahrgängen in einer Wertung (Jg. 07/06, Jg. 05/04, Jg. 03/02).

Bei den Herren war Timo Röhm (Jg. 2004) mit 3 Gold- und 3 Silbermedaillen bei allen sechs Starts erfolgreichster Schwimmer des TV Mengen. Mit der IABS-Meisterschaft in der offenen Wertung über 100m Lagen in 1:07,26min zeigte er sich bereits top in Form für die Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften Mitte November in Neckarsulm. Marcel Dizer (Jg.03) erkämpfte sich 3 Bronzemedaillen und freute sich über seine Zeit von 0:29,80min über 50m Freistil. Bereits für die Landesmeisterschaften qualifiziert, schwamm Nico Röhm (Jg.06) die 50m Freistil in persönlicher Bestzeit von 0:28,47min. Auch über 100m Freistil in 1:05,89min sowie über 100m Lagen zeigte er sich bereits gut in Form. 
Bei den Damen war Jenny Hennig (Jg.05) mit insgesamt 4 Goldmedaillen und 1 Bronzemedaille bei 5 Starts sehr erfolgreich. Auch sie hat sich u.a. mit der persönlichen Bestzeit von 0:37,65min über 50m Brust für die Württembergischen Kurzbahn-Meisterschaften qualifiziert. Ebenfalls im Jahrgang 2005 startete Caren Dietsche, die ausschließlich persönliche Bestzeiten schwamm und sich teilweise um über 7 Sekunden verbesserte. Besonders freuen durfte sie sich über Platz 2 bei TVM-Doppelsieg über 100m Freistil, aber auch über 100m Rücken erreichte sie die Silbermedaille. Ihre Schwester Nina Dietsche (Jg.03) konnte 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen aus dem Wasser holen und überzeugte vor allem über 100m Rücken. Lara Teufel (Jg.06) war verletzungsbedingt noch nicht wieder in Form, freute sich aber ebenfalls über ihre Bronzemedaille über 200m Lagen. 

   Die Abteilung wünscht allen schöne Sommerferien!

Radtour mit Badespaß nach dem Training am 20. Juli
Zur jährlichen Radtour ist das Schwimmteam mit 26 SchwimmerInnen direkt nach dem Freibadtraining gestartet. Neben einer anstrengenden und interessanten Radtour, wurden die Fähigkeiten beim stand up paddling usw., auch beim gemeinsamen Badespaß getestet. Vielen Dank an die Organisation und den Helfern, ohne diese Unterstützung dies nicht möglich wäre.


Foto: Verein

Württembergische Meisterschaften am 13./14. Juli 2019
Im Bud-Spencer-Freibad in Schwäbisch Gmünd wurden die diesjährigen württembergischen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen der Jahrgänge 2007 und älter ausgetragen. Knapp 450 Schwimmer aus 50 Vereinen hatten über 1.800 Meldungen zu diesen Meisterschaften abgegeben. 
Dank geschwommener Pflichtzeiten hatte sich auch Aaron Horst von der Schwimmabteilung des TV Mengens hierfür qualifiziert. Bei nasskaltem Wetter waren die Bedingungen alles andere als optimal und dennoch gelang ihm über 200m Lagen in 2:51,77 eine neue Bestzeit, was ihm in der Endwertung zu Rang 12 reichte. In seiner Paradedisziplin 200m Brust schwamm er unter den Augen von Trainer Bruno Steinfels in 3:08,84 zu einem guten 6. Platz. Mit nur einer Sekunde Abstand zur Bronzemedaille wurde er über 100m Brust ebenfalls sechster bei einem extrem starken Jahrgang über die Brustlage.


Foto: Verein

Achalm-Cup 2019
Ein spannendes Schwimmwochenende in Reutlingen: an 2 Wettkampftagen fanden sich 650 Schwimmer aus 33 Vereinen mit knapp 3500 Starts in Reutlingen zu diesem hochklassigen Swim-Meeting ein.
Unsere 12 Schwimmer starteten bei Außentemperaturen von über 34°C und konnten mit guten Leistungen auf der 50m-Bahn und mit insgesamt 10 Podestplätzen überzeugen.
Erfolgreichster Schwimmer war Aaron Horst im Jahrgang 2007. Er nahm über 200m Brust den Pokal für Platz 1 entgegen. Über 100m Brust erkämpfte er die Silbermedaille, über 400m Freistil und 200m Lagen holte er sich zudem die Bronzemedaille. Nico Röhm (Jg.06) schwamm in persönlicher Bestzeit von 1:05,66 über 100m Freistil auf Platz 2 und über 50m Rücken anschließend auf Platz 3. Sein Bruder Timo Röhm (Jg.04) erreichte über 50m Schmetterling überraschend Silber und ebenfalls über 50m Rücken Bronze.
Bei den Damen waren es Nina Dietsche (Jg.03) über 200m Lagen und Jenny Hennig (Jg.05) über 200m Brust, die Bronzemedaillen einsammeln konnten. Aber auch Karl Fuess, Leo Selg, Emma Alexander, Loreley Trescher, Rieke Pawlicki, Caren Dietsche und Ursina Selg konnten mit guten Leistungen im Markwasen-Freibad überzeugen und trotz harter Konkurrenz unter die Top Ten ihrer Jahrgänge schwimmen. Für einige Schwimmer spielten auch Qualifikationszeiten eine Rolle. Für die Württembergischen Meisterschaften auf der 50m-Bahn haben sich Aaron Horst, Nico und Timo Röhm sowie Jenny Hennig und Loreley Trescher mit dem Erreichen von Pflichtzeiten qualifiziert.

Lochenschwimmtage in Balingen am 4. und 5. Mai 
Eine Woche nach dem intensiven Trainingslager in Ingolstadt starteten 22 SchwimmerInnen der Schwimmabteilung des TV Mengen bei den 36. Weilstetter-Lochen-Schwimmtagen im Eyachbad in Balingen. An 2 Wettkampftagen absolvierten 248 Schwimmer aus 16 Vereinen knapp 1300 Starts und sorgten so für spannende Wettkämpfe. 

Ergebnisse weiblich: In einem starken Teilnehmerfeld der Mädchen des Jahrgangs 2008 mussten sich Lina Löw, Loreley Trescher und Emma Alexander vom TV Mengen oft mit bis zu 16 Jahrgangskolleginnen messen. Lina Löw verpasste mit Platz 4 über 50m Rücken bei ihrem ersten DSV-Wettkampf das Podest nur knapp. Emma Alexander erreichte über 50m Schmetterling ebenfalls den 4. Platz und weitere gute Platzierungen in stark verbesserten Zeiten. Loreley Trescher siegte über 50m Schmetterling und gewann über 50m Freistil die Bronzemedaille. Zudem erreichte sie bei ihren insgesamt sieben Starts noch 5. und 6. Plätze. 
Erfolgreichste Teilnehmerin des Jahrgangs 2007 war Rieke Pawlicki, die bei jedem ihrer 8 Starts in persönlicher Bestzeit einen Podestplatz erschwamm. Ihre eindrucksvolle Bilanz lautete: 2x Gold (100m Schmetterling und Lagen), 2x Silber (200m und 50m Brust), sowie 4x Bronze (50, 100 und 200m Freistil und 100m Brust).Julia Remensperger meldete sich nach längerer Wettkampfpause mit neuen Bestzeiten zurück und verpasste mit Platz 4 über 200m Brust nur knapp die Medaillenränge. Mit zwei Bronzemedaillen über 50m Rücken und 100m Lagen wurde Katharina Fischer für ihre Leistung belohnt. Karla Engenhart erreichte ihre beste Platzierung mit dem Bronzerang über 100m Rücken. Bei ihren weiteren Starts schwamm sie in neuen persönlichen Bestzeiten in die Urkundenränge. Lara Teufel (Jg. 2006) war über 200m Lagen und 100m Rücken die Schnellste ihres Jahrgangs und erreichte weitere zwei Silbermedaillen sowie eine Bronzemedaille. Ursina Selg war wieder einmal im Jahrgang 2005 sehr erfolgreich. Sie startete an beiden Tagen gleich 9-mal und erreichte hierbei nur 1. Plätze (200m Brust, 50/100m Schmetterling, 100/200m Lagen) und 2. Plätze (50/100/400m Freistil). In ihrer Lieblingslage Brust schwamm Jenny Hennig (Jg. 2005) über die 50 und 100m-Strecke zum Sieg. Mit der Silbermedaille über 100 und 200m Rücken, sowie der Bronzemedaille über 50m Freistil beendete sie den Wettkampftag erfolgreich. Bei acht Starts landete Nina Dietsche (Jg. 2003) in neuen Bestzeiten gleich 6-mal in den Medaillenrängen: drei Goldmedaillen (100m Lagen, 200/400m Freistil), eine Silbermedaille (200m Lagen) und eine Bronzemedaille (50m Freistil) lautete ihre Bilanz des Tages. Im Jahrgang 2001 war Jenny Vogel ebenfalls Dauergast auf dem Podest. Sie siegte über 400m und 200m Freistil. Zudem gewann sie fünf Silber- und zwei Bronzemedaillen. 

Ergebnisse männlich: Alexander Reiser (Jg. 2010), jüngster Teilnehmer der Mengener Schwimmer, freute sich über drei Bronzemedaillen über 50m Schmetterling sowie 100m Lagen und Freistil. Im Jahrgang 2009 lieferten sich Leo Selg und Paul Horst knappe Rennen. Über 100m Lagen trennten beide gerade mal 4/100 Sekunden. Insgesamt schwamm Leo zu einer Goldmedaille über 100m Brust, sowie einer Silber- und zwei Bronzemedaillen. Paul sprintete bei seinen vier Starts immer aufs Podest und holte sich 2x Silber und 2x Bronze. Mit Karl Fuess, Filip Grubanovic, Nils Krezdorn und Aaron Horst zeigten die Jungs im Jahrgang 2007 starke Leistungen. Karl bestätigte seine aufsteigende Form und verbesserte seine Zeiten enorm. Mit Platz 1 über 50m Rücken und 100m Lagen, sowie Platz 2 über 100m Freistil und Platz 3 über 50m Schmetterling wurde er hierfür belohnt. Zu vier Silbermedaillen schwamm Filip Grubanovic. Mit Silber über 200m Brust und zwei 3. Plätzen über 100m Freistil und Lagen wurde Nils Krezdorn ausgezeichnet. Aaron Horst war an diesem Wochenende erfolgreichster Teilnehmer des TV Mengens: mit 7 Goldmedaillen und vielen neuen Bestzeiten wie 5:16,34 über 400m Freistil räumte er in Balingen kräftig ab. 
Steven Reiser und Timo Remensperger gingen im Jahrgang 2004 an den Start. Steven erreichte in neuen Bestzeiten zwei Goldmedaillen und drei 3. Plätze. Auch Timo Remensperger war in Balingen schnell unterwegs und holte Siege über 200m Brust, 100m Freistil und Lagen, sowie 50m Schmetterling nach Mengen. Über 100m Schmetterling wurde er zweiter. In ausschließlich neuen Bestzeiten schwamm Marcel Dizer (Jg. 2003) zum Sieg über 400m Freistil, sowie drei 5. Plätzen. 

Insgesamt erreichten die Mengener Nachwuchsschimmer 34 Gold-, 26 Silber- und 27 Bronzemedaillen. In der Hoffnung auf steigende Außentemperaturen trainieren die Schwimmer ab Mitte Mai nun auf der 50m-Bahn im Freibad. Die ersten Wettkämpfe auf olympischer Bahnlänge in Weingarten und Reutlingen im Juni sind bereits fest eingeplant.

 

Trainingslager Ostern 2019 in Ingolstadt

Sporttauglichkeitsuntersuchungen 2019
Für die Teilnahme an DSV-Wettkämpfen notwendig, aber auch für die Sportgesundheit unserer Schwimmer unerlässlich ist die regelmäßige sportmedizinische Untersuchung der Sport- und Wettkampftauglichkeit. Der Leitende Arzt der Sportmedizinischen Abteilung der SRH Klinik Sigmaringen, Rüdiger Hennig, nahm ehrenamtlich am 14.04.2019 eine Reihenuntersuchung zur Sportgesundheit unserer Athleten (und Trainer) vor.
Abteilungsleiter Ernst Selg hatte alle DSV-Schwimmer zu diesem Pflichttermin einbestellt. Rüdiger Hennig, seines Zeichens Facharzt für Orthopädie, physikalische Therapie und Rehabilitationswesen als auch Leiter der Sportmedizin an der SRH-Klinik Sigmaringen, und Rebekka Rein, Sportwissenschaftlerin der Uni Gießen, sowie Silke Krezdorn von der Schwimmabteilung hatten insgesamt 24 Athleten und 4 Trainer zu untersuchen.
Die 4-stündige Reihenuntersuchung wurde gemäß den Richtlinien des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) durchgeführt: Im Vorfeld mussten die Sportler einen mehrseitigen Anamnesebogen ausfüllen und zum Untersuchungstermin mitzubringen. Dann wurden viele Einzeluntersuchungen, eine orthopädische Untersuchung des Bewegungsapparates sowie ein Seh- und Hörtest vorgenommen. Anschließend wurde das Zirkeltraining unter Anleitung und Beobachtung von Rebekka Rein an 5 Stationen absolviert. Dies war für die Ausbelastung des Herzkreislaufsystems und Darstellung der GA I, GA II und der wettkampfspezifischen Ausdauer in der leistungsphysiologische Untersuchung notwendig, und natürlich für die Laktat-Leistungsdiagnostik.
Für den reibungslosen Ablauf dieses Untersuchungsmarathons sorgte vor allem Silke Krezdorn mit Organisationstalent und Erfahrung. Alle 24 junge Athleten und 4 Trainer der Schwimmabteilung erhielten beim Abschlussgespräch neben einer Trainingsempfehlung auch das Sporttauglichkeitsattest für DSV-angemeldete Wettkämpfe. Während die Trainer Ernst und Elke Selg sowie Andrea Hennig etwas ins Schnaufen kamen, zeigte sich Chris Dinser, Trainer und Bäderchef, einmal mehr topfit.Ein riesiges Dankeschön an Rüdiger Hennig und die Sportmedizin an der SRH-Klinik Sigmaringen für diesen ehrenamtlichen Einsatz!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ablachtal-Cup und Haifisch-Talentiade am 23. März 2019 - Danke !
Mit 146 TeilnehmerInnen und über 500 Starts war unser 1. Ablachtal-Cup 2019 eine gelungene Premiere. Das Wettkampf-Protokoll ist eingestellt unter dem Menüpunkt "Wettkampf". Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen teilnehmenden Vereinen, Trainern und Aktiven - ihr seid spitze! Dank auch an den SVW-Schiedsrichter Heiko Wiegand, den SVW-Schiedsrichterobmann Süd und Auswerter Jürgen Scheibner, an alle Kampfrichter, an das Hallenbad-Team, an die Sportmedizinische Abteilung des SHR Krankenhauses um Rüdiger Hennig, an Silke Krezdorn für die Organisation des Eltern-Unterstützerteams bei Auf-/Abbau und Verkauf – und an alle unsere Sponsoren. Vielen Dank für eurer Engagement! 

Viele Helfer waren nötig, um diesen kombinierten Wettkampf mitsamt dem 43. Prüfungsschwimmen des Turngau Hohenzollern durchführen zu können. Viele Schwimmer haben viele Stunden trainiert für diese Teilnahme und wurden vielzählig mit Urkunden, Medaillen oder in der STB-Vierkampfmeisterschaft mit Pokalen und darüber hinaus mit vielen Sachpreisen belohnt. Mit vielen Aktiven aus Mengen, Weingarten, Friedrichshafen, Bad Saulgau, Riedlingen, Mühlheim, Pfullendorf und der SG Delphin Zollernalb kamen insgesamt 538 Starts zusammen an diesem Samstag. Vertreten waren die Jahrgänge 2002–2012. Die Jüngsten aus den Nachwuchsgruppen der Jahrgänge 2009–2012 konnten ihre Leistung im Rahmen der Talentiade unter Beweis stellen.

Insgesamt 59 Teilnehmer des TV Mengen waren am Start. Ein Höhepunkt des Wettkampfes ist der 10 x 50 m Staffelwettbewerb. Hier siegte die Mengener Mannschaft mit der Besetzung Nico Röhm, Julia Remensperger, Rieke Pawlicki, Aaron Horst, Tim Schwarz, Karla Engenhart, Loreley Trescher, Leo Selg, Emma Alexander und Karl Füss.

In der Kategorie beste Leistung männlich über 100m Strecken des gesamten Wettkampfes siegte Timo Röhm vor Michael Renner von der SG Delphin Zollernalb und seinem Bruder Nico Röhm. Platz 4 und 5 nahmen Timo Remensperger und Aaron Horst ein. Beste Leistung männlich über 50m Strecken zeigte Karl Füss mit einem 3. Platz und einer deutlichen Steigerung. Bei der Wertung beste Leistung weiblich über 100m Strecken erreichten Jenny Hennig den 4. Platz und Ursina Selg den 5. Platz, die beste Leistung zeigte Marlene Neumann (Jg. 2003) vom SSV Weingarten.

Ergebnisse Mehrkampf-Meisterschaften STB Hohenzollern 2019 (Jugend E-C)
(hier werden 4x50m- bzw. 4x100m Strecken zusammen gewertet):
Über 4x50m weiblich im Jg. 2007 belegte Julia Remensperger Platz 1 mit 3 x Gold und 1 x Bronze. Nelli Brauer belegte im selben Jahrgang einen tollen 2. Platz. Im Jg. 2008 belegten im Mehrkampf die Plätze 1-3 Loreley Trescher, Emma Alexander und Lina Löw, weiter so! Beim Jg. 2010 ging der 4x50m Mehrkampf-Platz 4 an Nina Baumgärtner, die außerdem über 50m Rücken die Silbermedaille gewann. Über 4x50m männlich ging im Jg. 2007 die Goldmedaille an Karl Füss mit 4 ersten Plätzen, Bronze ging an Kelvin Kreimer. Beim Jg. 2009 belegte Paul Horst den MSK-Platz 2 mit 1 x Silber und 3 x Bronze, Leo Selg wurde 4. Im Jg. 2010 ging Platz 2 an Alexander Reiser, Platz 3 an Mathis Dunse und Platz 4 an Johannes Wachter, der erst seit kurzem mit dabei ist. Bei der 4-Kampf-Wertung über 4x100m weiblich ging Platz 2 an Rieke Pawlicki und Platz 3 an Karla Engenhart. Bei den Jungs waren jeweils Platz 1 an Nico Röhm Jg. 2006 und Aaron Horst Jg. 2007 mit je 4 x Gold vergeben worden, Platz 2 ging an Tim Schwarz. Tim Schwarz und Nils Krezdorn zeigten, was in ihnen steckt, und wurden mit Gold oder Silber sowie Bronze über Einzelstrecken auf dem Siegerpodest belohnt. Gold gab es auch für Emma Alexander (Jg. 2008) über 50m Brust.
Noch nicht lange in der Nachwuchsgruppe sind Nina Baumgärtner, Julian Adams, Lena Motz, Mark Morosow, Johannes Wachter, Lukas Droxner und Mathis Dunse, die alle bereits wie die Großen am Schwimmmehrkampf teilnahmen. Cheftrainer Bruno Steinfels und die Trainerinnen der Nachwuchsgruppen, Sina Linke-Pawlicki und Andrea Hennig, verfolgten aufmerksam ihre Leistungen – weiter so!

Ablachtal-Cup-Einzelwertungen über 100m/200m (Jugend A und B)
Steven Reiser im Jg. 2004 steigerte sich enorm und wurde wie Urs Schneider (Jg.2005) mit vielen Podestplätzen belohnt. Gute Leistungen ebenso bei den Mädchen der Jugend A und B: Nina Dietsche (Jg.03) holte sich über 100 und 200m Strecken in 6 Läufen 1x Gold und 5 x Silber, Carla Dunse (Jg.04) bei 4 Starts 2 x Gold und 2 x Silber. Auch Ursina Selg (Jg.05) durfte 5 x ganz oben stehen, dies bei 6 Starts. Im Jg. 2005 starteten ebenfalls Jenny Hennig (1x Gold, 4x Silber) und Caren Dietsche (4x Bronze). Timo Remensperger (Jg.04) holte sich auf 100 und 200m Strecken 1 x Gold und 3 x Silber sowie 1 x Bronze.

Talentiade
Hier konnte unser Schwimmnachwuchs zum ersten Mal über 25m-Strecken als auch über 50m Flossenschwimmen "Wettkampfluft schnuppern". Die Jüngsten sind entweder in den Fortgeschrittenen-Schwimmkursen oder schon Neulinge in der Nachwuchsgruppe 1. Dieses Jahr konnte die Mengener Schwimmabteilung mit über 20 Kindern eine sehr starke Truppe präsentieren – und die Eltern voller Stolz das Erlernte hautnah am Beckenrand erleben. Entsprechend groß war die Aufregung, aber auch die Vorfreude bei unseren Jüngsten der Jahrgänge 2009-2011. Im Jahrgang 2010 mehrere vordere Plätze belegen konnte Julia Brauer, Jan Bohner, Lionel Oborowski und Vincent Kern. Im Jg. 2011 mehrmals vorne mit dabei waren Leni Buck, Maria Oborowski, Valentino Russo und Sebastian Blaser. Aber auch Moritz Fuchs, Pius Reitter, Vanessa Liber, Lotta Alexander, Paul Winkhart, Lionel Nipp, Jannis Zielke, Mattea Löw, Valentina König, Lukas Glöckler, Mark Becker, Stas Becker, Sophia Schütz, Julia Bohner und Lara Löw zeigten tolle Leistungen und begeisterten die Trainerinnen.

10 Jahrgangstitel beim Bezirkscup Südwürttemberg
Mit 13 Vereinen und 1265 Meldungen fand sich in diesem Jahr eine starke Konkurrenz zum zweitägigen SVW-Bezirkscup im Hallenbad Villingen ein. Der TV Mengen kam mit elf Schwimmern der Jahrgänge 2009-2003 und konnte insgesamt zehn Südwürttembergische Jahrgangsmeistertitel und drei Mehrkampf-Pokale (SMK) nach Mengen holen. 
Erfolgreichster Schwimmer des TV Mengen war Aaron Horst, der die SMK-Meisterschaft in der Brustlage für sich entschied und zudem vier Bezirksmeistertitel im Jahrgang 2007 holte. Er war über 100m und 200m Brust sowie 50m Schmetterling und 400m Freistil erfolgreich. Im gleichen Jahrgang war Filip Grubanovic im SMK der Schmetterlingslage siegreich. In den Einzelwertungen gewann er den Bezirksjahrgangstitel über 100m und 200m Schmetterling. Mit Nils Krezdorn als Jahrgangsmeister über 50m Brust und als Zweiter in der SMK-Jahrgangswertung Brust zeigte sich der Jahrgang 2007 wieder einmal extrem stark aufgestellt. Nico Röhm (Jg.06) startete noch Infekt-geschwächt, zeigte aber mit dem Titelgewinn über 200m Freistil in 2:25,86 min, dass mit ihm zu rechnen ist. Überzeugen konnte auch Timo Röhm (Jg.04) mit neuer Bestzeit von 0:26,72 min über 50m Freistil. Marcel Dizer (Jg.03) erreichte bei starker Konkurrenz über 200m Freistil Platz 5 und über 100m Schmetterling Platz 6. Leo Selg, mit 9 Jahren jüngster Teilnehmer aus Mengen, konnte sich eine Bronze-Medaille über 50m Brust erkämpfen.
Bei den Mädchen holte Jenny Hennig (Jg.05) über 200m und 100m Brust zwei weitere Bezirksmeistertitel für den TV Mengen. Mit der Zeit von 1:24,68 min über die 100m Brust zeigte sie sich leistungsstark. Mit Ursina Selg im selben Jahrgang holten die Mädchen auch den Vizetitel über diese Distanz. Beide konnten noch weitere Podestplätze erreichen. Lara Teufel schwamm über 100m Rücken und 200m Lagen jeweils zu Platz 4, sie verzichtete allerdings verletzungsbedingt auf weitere Starts am zweiten Tag. Mutig startete die erst 10-jährige Emma Alexander über 100m Schmetterling und erreichte Platz 3 in ihrem Jahrgang 2008. 
Das Trainerteam um Bruno Steinfels und Abteilungsleiter Ernst Selg freute sich über eine Vielzahl weiterer persönlicher Bestzeiten und eine starke Teamleistung.

TV Mengen beim 5. Internationalen Stadtwerke-Cup in Bad Saulgau
6  Schwimmer und Schwimmerinnen nahmen am Samstag, den 19.01.2019 beim Stadtwerke Cup in Bad Saulgau teil.
Eine zweite Gruppe des TV Mengen war am selben Tag beim 9. Int. Bodensee-Cup Lindau gemeldet (siehe Bericht).
Herausragende Leistungen an diesem Tag zeigten Steven Reiser und Jenny Vogel. Jenny (Jg. 2001) konnte ihre Bestzeit auf 200 Lagen um 5,46 sec. verbessern und holte sich hier die Bronzemedaille. Auch bei den Disziplinen 100 m Schmetterling und 200 m Rücken kam sie mit neuen Bestzeiten ans Ziel (2 x Silber). Steven (Jg. 2004) zeigt ebenfalls was in ihm steckt. Er durfte nur knapp nicht aufs Siegerpodest, konnte seine persönlichen Bestzeiten jedoch ebenfalls deutlich verbessern.
Weitere Teilnehmer waren Nelli Brauer, die noch nicht so lange in der Abteilung schwimmt, aber sehr gute Leistungen zeigte, sowie Filip Grubanovic und Tim Schwarz, alle Jg. 2007, und Ursina Selg, Jg. 2005. Ursina durfte bei 3 Starts 3 Medaillen entgegen nehmen, Filip erzielte auf der 100 m Lagen-Strecke die Silbermedaille. Gute Leistung – viel Erfolg weiterhin!

Junge Schwimmer behaupten sich beim 9. Bodensee-Cup in Lindau
Am 19.01.2019 starteten vier Aktive der Schwimmabteilung des TV Mengen erstmals beim 9. Bodensee-Cup des TSV Lindau. Zehn Vereine aus Bayern und Württemberg waren diesmal angereist, um sich über die 50m- und 100m-Strecken Brust, Rücken, Schmetterling und Freistil sowie über 100m und 200m Lagen zu messen, wobei die Zeiten im Lindauer Limare-Hallenbad mit der verbandseigenen Omega-Messanlage elektronisch genommen wurden.
Perfekte Organisation und beste Stimmung im Limare: Aaron Horst, Jenny Hennig und Rieke Pawlicki gingen für die Leistungsgruppen 1 und 2 an den Start, Paul Horst startete mit seinem 9 Jahren für die Nachwuchsgruppe 2. Paul erreichte ausschließlich 1. und 2. Podestplätze trotz starker Konkurrenz im Jahrgang 2009 und verbesserte seine persönliche Bestzeit über die Distanz 50m Freistil in 0:39,89 um über 3 Sekunden. Sein Bruder Aaron (Jg.2007) startete über alle 100m-Distanzen sehr erfolgreich und war in der Jahrgangswertung viermal siegreich mit Platz 1, über 100m Freistil erreichte er Silber. Rieke Pawlicki startete nach einer Wettkampfpause mit stark verbesserten Zeiten und gewann ihre Jahrgangskonkurrenz 2007 über alle fünf 100m-Strecken. Dabei verbesserte sie ihre persönlichen Bestzeiten teilweise um über 10 Sekunden. Besonders stark war sie über die 100m Rücken in 1:28,86 min. Jenny Hennig (Jg.2005) zeigte sich ebenfalls in guter Form. Sie gewann nicht nur sechs Jahrgangswertungen über alle 100m-Strecken sowie 50m Brust; über 50m und 100m Brust war die Dreizehnjährige schnellste Frau der offenen Wertung. Das Trainerteam Sina Linke-Pawlicki und Bruno Steinfels zeigte sich sehr zufrieden.